Geschichte

Mit seinen 100 Jahren Erfahrung ist Briggs & Stratton stolz auf seine Geschichte und Entwicklung. Die Einstellung des Unternehmens ist bis heute gekennzeichnet von Innovationen und Methoden zur Mehrwertsteigerung für das Geschäft. Es wurden so unterschiedliche Produkte wie elektrische Kühlschränke, Anodennetzanschlüsse oder münzbetriebene Papierhandtuchspender entwickelt.

Hier können Sie detaillierte Informationen über unsere Briggs & Stratton Geschichte herunterladen (PDF-Datei nur in Englischer Sprache verfügbar).

Der Anfang (1908 –1920)

Im Jahr 1908 entstand eine zwanglose Partnerschaft zwischen dem Erfinder Stephen F. Briggs und dem Investor Harold M. Stratton. Aus dieser Partnerschaft entwickelte sich schließlich das Unternehmen Briggs & Stratton, wie wir es heute kennen.

Leistung und Service (1920–1960)

Briggs & Stratton war in der Lage, zahllose Anwendungen, einschließlich Anwendungen in der Landwirtschaft und im militärischen Bereich, zu liefern. 1953 revolutionierte das Unternehmen die Rasen- und Gartenpflege mit der Entwicklung des ersten leichten Aluminiummotors.

Kraft und Leistung weltweit (1960 –1980)

Der Markt für Rasen- und Gartenpflege entwickelte rasant infolge des schnellen Wachstums von Vororten und Randbezirken. Rasenmäher angetrieben von Briggs & Stratton Motoren wurden zu einem festen Bestandteil des Vorstadtlebens. Es folgte eine Zeit von Produktinnovationen, zu der auch der Lo-Tone-Schalldämpfer Easy-Spin® und ein automatischer Choke für einen einfachen Motorstart gehörten.

Neuer Antrieb für Briggs & Stratton (1980 –1995)

Die Markteinführung von erstklassigen japanischen Motoren im mittleren Preissegment sowie die Nachfrage des Großhandels nach niedrigen Preisen stellten für das Unternehmen eine ernsthafte Herausforderung dar.

Briggs & Stratton reagierte mit einer Umstrukturierung hin zu produktorientierten Abteilungen, erweiterte sein Sortiment um industrielle/kommerzielle Motorbaureihen wie die Vanguard™-Motoren und vergrößerte außerdem seine Präsenz auf lukrativen Auslandsmärkten.

Das Jahr 2000 und die Zukunft

Der derzeitige Vorstandsvorsitzende, Präsident und Hauptgeschäftsführer des Unternehmens John Shiely gestaltet zusammen mit dem leitenden Geschäftsführer Todd Teske für das Unternehmen eine Zukunft, die sich durch anhaltenden Erfolg auszeichnet. Diese Zukunft beinhaltet auch den Zugang zu dem Markt der Endprodukte.

Im Jahr 2000 kaufte Briggs & Stratton das Unternehmen Generac Portable Products Systems auf, das Hochdruckreiniger, Generatoren, Pumpen und andere Heimgeräteprodukte herstellte.

2004 übernahm das Unternehmen die Firma Simplicity Manufacturing, einen führenden Designer und Vermarkter von erstklassigen motorisierten Garntengeräten sowohl für Verbraucheranwendungen als auch für den kommerziellen Einsatz im Bereich der Gartenpflege. Zu diesem Erwerb gehörten auch die Marken Snapper, Snapper-Pro, Giant-Vac und Ferris.

Die erhöhte Präsenz auf dem Markt für Endprodukte führte zu einer Umstrukturierung des Unternehmens, durch die Briggs & Stratton den Anforderungen seiner Märkte besser gerecht wird. 2006 organisierte Briggs & Stratton seine unterschiedlichen Segmente in vier Hauptgeschäftsgruppen um: Gruppe für Motoren, Gruppe für Gartengeräteprodukte, Gruppe für Heimgeräteprodukte und Gruppe für internationale Motorprodukte.

Unmittelbar nach diesem strategischen Fortschritt enthüllte das Unternehmen auch seine neue Markenbotschaft: „The Power Within“. Der Slogan zielt auf eine emotionale Verbindung zum Kunden ab. Die Kampagne betont das 100 Jahre alte Vermächtnis und die Stärken des Unternehmens sowie den Wert seiner unabhängigen Einstellung über seinem Produktangebot. Bei Briggs & Stratton ist man der Ansicht, dass jeder einen unsichtbaren Antriebsmotor in sich trägt, der ihn oder sie voran bringt. Dies wird bei den Endkunden des Unternehmens deutlich, die auf eine gut erledigte Aufgabe mit außerordentlichem Stolz und Zufriedenheit reagieren. Briggs & Stratton sieht sich verpflichtet, diesen Endkunden die erforderlichen Produkte zur Erfüllung der anstehenden Aufgaben zu liefern. 


Links zum Thema

Engagement für die Umwelt

Nur drei Prozent des vom Menschen erzeugten Ozons stammt von Viertaktbenzinmotoren. Briggs & Stratton ist jedoch weiterhin bemüht, diesen Anteil noch weiter zu verringern, indem die Motoren ständig modernisiert und geprüft und die Verbraucher weltweit dazu angespornt werden, ihre Rasenmäher und anderen Gartenmotorgeräte regelmäßig zu warten. Mehr hierzu finden Sie auf unserer Corporate Website unter briggsandstratton.com

Umwelt-Logo