100 Jahre Briggs & Stratton

Eine Legende im Bereich der Gartenindustrie feiert in diesem Jahr ihren 100sten Geburtstag. Briggs & Stratton wuchs von kleinen Anfängen zum heute größten Hersteller von Viertakt-Motoren für Geräte im Außeneinsatz weltweit. Was mit einer Partnerschaft zwischen dem Erfinder Stephen F. Briggs und dem Finanzier Harold M. Stratton im Jahre 1908 in Milwaukee, USA, begann, war der Grundstein für die Entstehung eines global agierenden Unternehmens.

Die Geschichte von Briggs & Stratton weist zahlreiche Meilensteine auf, als eine der bedeutsamsten Innovationen kann aber die Vorstellung des ersten Briggs & Stratton Aluminiummotors für Rasenmäher im Jahre 1950 gelten. Während das Unternehmen über die folgenden Jahre hinweg beachtliche Wachstumsraten beidseits des Atlantischen Ozeans, in den USA und quer durch Europa, erfuhr, steht die Marke fortwährend für die Zuverlässigkeit und die hohe Leistung von Benzinmotoren für motorbetriebene Geräte. Die Motoren werden großflächig von den wichtigsten Markenherstellern in den USA und Europa verbaut.

In den 1980er Jahren wurde der Industrial/Commercial-Motor vorgestellt, der Briggs & Stratton dabei half, den Marktanteil in diesem Marktsegment zu sichern. 1986 schließlich folgte mit dem Quantum®-Motor der erste mit Hilfe von CAD (Computer Aided Design = computerunterstütztes Design) entwickelte Motor für Rasenmäher.

Zu den bedeutsamen Entwicklungen der jüngeren Unternehmensgeschichte zählen die Akquisitionen der Firmen Generac Portable Products, Simplicity Mfg und Murray zwischen den Jahren 2000 und 2005, die das Produktsortiment nachhaltig stärkten. Im Dezember 2006 schließlich startete die Briggs & Stratton Corporation die Produktion in ihrem ersten europäischen Werk in Ostrava in der Tschechischen Republik. Eine Investition, die die Beständigkeit und das Engagement von Briggs & Stratton im europäischen Markt unterstreicht.

Typisch für das US-Unternehmen werden Produkte immer maßgeschneidert für künftige Anforderungen des jeweiligen Marktes und der Industrie entwickelt. Europaweit geltende Vorschriften zur Emissions- und Geräuschreduzierung führten so z.B. zur Entwicklung des DOV®-Motors mit innovativer Ventilsteuerung.

Das Unternehmen erforscht regelmäßig die Bedürfnisse der Endverbraucher um zu gewährleisten, dass die Produktpalette den Anforderungen der Konsumenten entspricht. Das ReadyStart®-System von Briggs & Stratton kommt beispielsweise dem Wunsch vieler Nutzer nach besonders mühelosen Motorstarts nach.

Der hundertste Geburtstag im Jahr 2008 markiert einen Meilenstein in der Geschichte von Briggs & Stratton. Dieser bedeutsame Moment soll rund um den Globus bei unterschiedlichen Aktivitäten und Veranstaltungen hervorgehoben werden.

Auch für die Zukunft hat sich Briggs & Stratton das Ziel gesetzt, den branchenweit anerkannt guten Kundenservice weiter zu betonen und die wichtige Rolle, die West- und Osteuropa bei der weiteren Unternehmensentwicklung einnehmen werden, besonders herauszustellen.

Über die Briggs & Stratton Corporation

Briggs & Stratton ist der weltweit größte Hersteller von luftgekühlten Viertakt-Benzinmotoren für Motorgeräte wie Rasenmäher, Stromerzeuger und Hochdruckreiniger sowie für zahlreiche industrielle Anwendungen. Das im Jahr 1908 in Milwaukee, Wisconsin (USA), gegründete Unternehmen entwickelt, produziert, vermarktet und betreut diese Produkte für Originalgerätehersteller (OEMs) in mehr als 100 Ländern weltweit. Briggs & Stratton setzt sich seit vielen Jahren nachhaltig für den Umweltschutz ein. Kontinuierliche Anstrengungen und hohe Investitionen bei Forschung und Entwicklung führten zu einer Reduktion der Emissionen der Motoren von fast 75 Prozent. Im Geschäftsjahr 2007, das am 1. Juli 2007 endete, betrugen die Gesamtumsätze der Gruppe 2,1 Milliarden US-Dollar (1,5 Milliarden Euro).  www.briggsandstratton.com

Back to Newsroom