Düngen

Einfache Wege, Ihren Rasen grün und gesund zu halten

  • Welches Düngemittel soll ich benutzen?
  • Wann soll ich meinen Rasen düngen?
  • Wie soll ich das Düngemittel verwenden?

Die richtige Nahrung für ein gesunde Gras

Stickstoff (N) ist das in den Pflanzen meist vorhandene Element. Kalium (K) und Phosphor (P) sind ebenfalls von Bedeutung. Jedes dieser Elemente ist wichtig für das Wachstum, die Entwicklung und die Genesung. Die richtige Menge dieser Nährstoffe sind entscheidend für die Gesundheit des Grases. Überflüssige oder zu kleine Mengen können zu unerwünschten Problemen führen.
Ein universelles Düngungsprogramm gibt es nicht, da Klima, Bodentypen und Grasarten von Region zu Region verschieden sind.

Optimale Düngungszeit

Generell kann man sagen: Düngen Sie nur dann, wenn sich der Rasen in der Wachstumsphase befindet. Die aktive Wachstumszeit für Grasarten liegt bei einer Temperatur zwischen 15°C und 25°C. Düngen während dieser aktiven Wachstumsphase stärkt die Wurzeln der Pflanzen und fördert das Überleben bei Stresseinwirkungen. Beachten Sie: Kein Düngemittel kann den Rasen zum Wachsen bringen, wenn die Umweltbedingungen (Temperatur, Wasser, Licht) nicht vorhanden sind.

Düngen wie ein Profi

1) Kaufen Sie sich ein Qualitätsdüngegerät.

Billige Geräte gehen schnell kaputt, während ein Qualitätsgerät - gute Pflege vorausgesetzt - ein Leben lang halten kann.

2) Waschen Sie gründlich das Düngungsgerät nach jeder Benutzung.

Düngemittel sind wegen des hohen Salzgehaltes meistens sehr korrosiv.

3) Applizieren Sie das Düngemittel nur unter idealen Bedingungen.

Die idealen Bedingungen sind frisch gemähtes, leicht feuchtes Gras und Windstille. So können Sie die Streumaschine genau führen, da die Spuren auf dem Boden sichtbar bleiben.

4) Die Möglichkeiten des Düngungsgerätes kennenlernen.

Die meisten Düngungsgeräte decken einen etwa 2 bis 3 Meter breiten Bereich ab. Für die besten Ergebnisse sollten Sie die Spuren mindestens in diesem Abstand voneinander entfernt ziehen. Zur Hilfe dienen ebenfalls Richtungsflaggen am Rand Ihres Garten, Abstand ca. 3 Metern, damit Sie gleichmäßige Spuren ziehen können.

5) Bitte keine Bereiche vergessen. Teilen Sie die Gesamtmenge in zwei und gehen Sie in beide Richtungen.

Dieser Trick, der von der Profis angewandt wird, ist der Hintergrund, warum Sie auf Golfplätzen und Fußballfeldern keine Verfärbungen oder Streifen wegen zu viel Düngemittel sehen.

6) Schalten Sie das Düngungsgerät erst ein, wenn Sie schon einen Schritt gemacht haben und schalten Sie die Maschine ab, bevor Sie stehen bleiben.

Damit können Sie Überlappungen vermeiden. Schalten Sie die Maschine beim Umdrehen aus. Stattdessen machen Sie einen Rundgang entlang des Gartenrandes, um die Anwendung auszugleichen.

7) Beachten Sie die Anwendung auf der Düngemittelpackung für Ihr Gerät.

Vergessen Sie nicht, dass es unterschiedliche Modelle für diverse Applikationen gibt.

8) Meiden Sie Düngeprodukte mit großen Teilchen für Streugerät.

Falls Sie ein Produkt mit großen Teilchen haben, vergewissern Sie nicht, dass Sie beim Ausbreiten der Düngemittel bei jedem Durchgang eine Überlappung einstellen, dessen Breite mindestens die Breite der Räder erreichen muss.

9) Sprengen Sie Ihren Rasen.

Erhöhen Sie die Effektivität des Düngemittels durch Rasensprengen nach der Ausstreuung. Oder, noch besser, versuchen Sie das Düngemittel unmittelbar vor einem Regen auszubringen.












Denken Sie auch beim Düngen an die Umwelt und gehen Sie sparsam damit um. Folgende Tipps helfen Ihnen dabei:

  • Lassen Sie das abgeschnittene Gras auf dem Rasen liegen. Mit diesem einfach Kniff sparen Sie etwa 1 kg Stickstoff pro Jahr.
  • Mischen Sie Ihrem Bewässerungssystem eventuell flüssige Düngemittel zu.
  • Lassen Sie das Düngemittel nicht ins Drinkwasser gelangen. Benutzen Sie einen Düngemittelverteiler, um genaue Linien zu ziehen.
  • Verschüttetes Düngemittel von den Gehwegen entfernen.