Bild: Gartenfräsen

Sicherheitstipps für Gartenfräsen

Gartenfräsen sind leistungsstarke Geräte, um den Boden umzugraben. Sie brechen den Boden auf, mulchen und belüften ihn mit tief schneidenden Messern, die weit in den Boden hineinreichen.

Geräte-Sicherheit

  • Lassen Sie das Gerät nicht schwerer arbeiten als in der Entwicklung vorgesehen.
  • Befreien Sie die zu bearbeitende Fläche von Schmutz und Pflanzen, bevor Sie den Boden mit Ihrer Gartenfräse auflockern.
  • Gartenfräsen mit Benzinmotor müssen gewartet werden. Dazu gehört auch der Ölwechsel.
  • Reinigen Sie die Luftfilter nach jeweils 25 Betriebsstunden oder wechseln Sie sie aus.
  • Prüfen Sie den Füllstand des Getriebeöls, wie im Wartungshandbuch angegeben.
  • Alle modernen Gartenfräsen besitzen eine Kupplung, die betätigt werden muss, um die Eggenzähne in Bewegung zu setzen. Beim Loslassen der Kupplung wird die Bewegung der Gartenfräse gestoppt.

Hinweise zur persönlichen Sicherheit

  • Lesen Sie immer das Bedienungshandbuch des Herstellers.
  • Halten Sie sich genau an die Sicherheits- und Betriebsbestimmungen.
  • Alle Gartenfräsen mit Benzinmotor sind im Betrieb laut. Tragen Sie einen Gehörschutz.
  • Tragen Sie beim Arbeiten mit einer Gartenfräse immer eine Schutzbrille.