Unkraut

Die Grundlagen nicht vergessen

Die Förderung eines dichten, gesunden Rasens ist das Beste Mittel gegen Unkraut. Denn Unkraut wächst nur da, wo die Rasennarben schwach sind. Folgende geeignete Mäh-, Spreng- und Düngungstechniken helfen Ihnen dabei Ihren Rasen gesund zu halten.












  • Mähen Sie regelmässig, aber schneiden Sie das Gras nicht zu tief, da Sie das Unkrautwachstum durch vermehrte Sonnenbestrahlung fördern.
  • Daher die Ein-Drittel-Grundregel: Nie mehr als ein Drittel der Blätter abschneiden. Ihr Rasen bleibt somit dicht und gesund.
  • Wässerung und Düngung sind ebenfalls wichtige Faktoren. Zu viel oder zu wenig davon kann ebenfalls Unkraut hervorrufen indem der Boden sich öffnet und mehr Angriffsfläche für die Unkrautarten bietet.
  • Unkrautarten können am Besten dann bekämpft werden, wenn sie noch jung sind. Älteres Unkraut ist öfters hartnäckig und gegen jegliche chemische Pflanzenschutzmitteln immun.
  • Verlassen Sie sich nicht auf einen bestimmten Kalendertag, sondern beobachten Sie biologische Signale, um Herbizide zu applizieren, da das Frühlingswetter oft unberechenbar ist.














Unkrautfrei, chemikalienfrei?

Ist es möglich, den Rasen auch ohne Herbizide unkrautfrei zu halten? Ja, auf jeden Fall, aber nicht ohne Arbeit.

Vernichtung von vorhandenen Unkrautarten sowie konsequente Gartenpflegepraktiken (Ein-Drittel-Regel, regelmäßiges Sprengen, usw.) für einen gesunden, kräftigen Rasen sollten befolgt werden, damit Unkrautarten keine Chance haben.